Rhone

Rhone

Dieses auf der WRO Medienkunstbiennale präsentierte Projekt ist das Ergebnis einer dreimonatigen Winterexpedition zur Rhone, dem größten Gletscher der Alpen in der letzten Eiszeit.  Heute ist die Rhone einer der am stärksten von der globalen Erwärmung betroffenen Gletscher und wird voraussichtlich in den nächsten Jahrzehnten verschwinden.

In den Eistunneln des Gletschers wurden mehrere Tonaufnahmen durchgeführt, wobei besonderes Augenmerk auf niedrige Frequenzen und Infraschall gelegt wurde. Infraschall entspricht einem Frequenzbereich, der unterhalb der menschlichen Hörfähigkeit liegt und durch die täglichen Kalbungsbewegungen des Eises entsteht.

Um diesen (ansonsten) nicht wahrnehmbaren niedrigen Frequenzen eine physische Form zu geben, entstand eine kinetische Installation, die Steine, Kies und Staub verwendet, um Vibrationen als direkte Reaktion auf Infraschall darzustellen. Obwohl diese niedrigen Frequenzen für den Menschen nicht wahrnehmbar sind, erzeugen sie akustische Energie, die den Kies um sie herum in einer performativen und ephemeren Klangskulptur ständig in Bewegung versetzt.

@ Gil Delindro
Gil Delindro

Gil Delindro ist ein Klang- und Medienkünstler, der international für seine ortsspezifischen Umweltforschungen zu extremen geologischen Wetter- und Landschaftsphänomenen (u. a. der Sahara, den Regenwäldern Brasiliens, Vietnam und den Vulkanen der Auvergne) ausgezeichnet wurde. 

bg-03