EMAP Garden Onlineausstellung

EMAP Garden Onlineausstellung
Mi. 8. 9 (All day)So. 12. 9 (All day)

Nico Angiuli (IT), Andrius Arutiunian (NL), Kat Austen (GB/DE), Marco Barotti (IT) / WRO Art Center (PL), Florent Di Bartolo (FR), Andrej Boleslavský (CZ), Clusterduck (FR/DE/IT), Gil Delindro (PT), DISNOVATION.ORG (FR), Anna Dumitriu (GB) & Alex May (GB), Adam Donovan (AU) & Katrin Hochschuh (DE), Mark Farid (GB), Doug Fishbone (GB), FLOW Architecture (IT), Forms of Ownership (HK/MK/IE/US), Moritz Simon Geist (DE), Daniel Hengst (DE), Darsha Hewitt (DE), Sophie Hoyle (GB), Konrad Korabiewski (DK/IS), Kentaro Kumanomido (DE) & Teaque Owen (DE), Chloé Galibert-Laîné (FR) & Kevin B. Lee (DE/US), Stefan Laxness (GB/IS), Carolin Liebl (DE) & Nikolas Schmid-Pfähler (DE), Karen Lancel (NL) & Hermen Maat (NL), Aay Liparoto (BE), 

MAEID (AT), Kasia Molga (PL/UK), Joana Moll (ES), Wouter Moraal (NL), Martin Nadal (ES), 

Robertas Narkus (LT), Aleksandra Niemczyk (PL), Margherita Pevere (IT), Liliana Zeic (PL), Anna Ridler (GB), Quimera Rosa (FR), Silvia Rosani (GB), Rybn.org (FR), Birk Schmithüsen (DE), Robertina Šebjanič (SI) & Gjino Šutić (HR), Taavi Suisalu (EE),  Total Refusal (AT), uh513 (María Castellanos & Alberto Valverde) (ES)

Das Werkleitz Festival 2021 move to… sociosphere, ecosphere, bodydatasphere ist ein Korrespondenzstandort der Ars Electronica 2021. In den letzten 4 Jahren haben sich die KünstlerInnen und Kollektive von 11 Institutionen der European Media Art Platform mit den dringendsten Herausforderungen unserer Zeit auseinandergesetzt. In der virtuellen Abschlussausstellung werden 44 Werke gezeigt, die mit Unterstützung von Creative Europe entstanden sind. Die drei Sphären des Werkleitz Festivals bilden auch für diese Arbeiten den Rahmen:

Die sociosphere beschäftigt sich mit den sozialen, politischen und wirtschaftlichen Herausforderungen unserer digitalen, globalisierten Welt. Die Ökosphäre hingegen beleuchtet die Folgen der Digitalisierung auf unser Ökosystem, den Erkenntnisgewinn durch den Perspektivwechsel weg vom Menschen hin zu anderen Lebensformen. Im Rahmen der bodydatasphere widmen sich die Künstlerinnen und Künstler den digitalen Körpern und Sinnen und insbesondere der Tatsache, dass diese zunehmend in technologische Umgebungen integriert, von diesen überwacht, vorhergesagt oder kontrolliert werden.

Neben den 44 neu produzierten Dokumentarfilmen, zahlreichen Podcasts, den aufgezeichneten Vorträgen des Konferenz- und Diskursprogramms new world dis/order, das im Rahmen des Werkleitz Festivals u. a. stattfand mit: James Bridle, Benjamin Bratton, Felix Maschewski & Anna-Verena Nosthoff, Katharina Nocun, Carolin Wiedemann, Marta Peirano und Sarah Grant stattfand, werden in drei Programmen die drei Sphären des Festivals vorgestellt. Unter anderem kommen Stepahnie Wakefield, Mél Hogan, Desiree Förster, Christopher Coenen, Harald Heinrichs, Simon Schaupp zu Wort. 

bg-03